Folgende Bücher sind erschienen:

Das Geschlecht Dopheide

von Dr. Emil Dopheide, 1943. Dieses Buch ist das grundlegende Werk zur Familiengeschichtsforschung Dopheide, ohne das alle anderen Arbeit, 1943. Dieses Buch ist das grundlegende Werk zur Familiengeschichtsforschung Dopheide, ohne das alle anderen Arbeiten auf diesem Gebiet nicht möglich gewesen wäreen auf diesem Gebiet nicht möglich gewesen wären. Auch in mehreren Büchern über die Provence und ihre Geschichte (Reiseführer u.ä.) wird auf die Arbeit von Dr. Emil Dopheide zurückgegriffen. Auf über 1100 Seiten legte Dr. Emil Dopheide seine Erkenntnisse zur Namens- und Familiengeschichte Dopheide vor und ergänzte sie durch umfangreiche genealogische Übersichten, soweit sie ihm damals zugänglich waren.

Das Geschlecht Dopheide, Band II

von Heinz Dopheide, 1984. In der umfangreichen Arbeit wurden die genealogischen Übersichten fortgesetzt und erheblich erweitert.

Dopheide – Geschichte eines Namens, einer Familie und eines Verbandes

von Theodor Dopheide, 2003. Die Arbeit, die zum 75. Verbandsjubiläum erschien, ist eine Neubearbeitung der Namens- und Familiengeschichte Dopheide unter Einbeziehung neuerer Forschungsergebnisse, sowie veränderter Sichtweisen auf die historischen Ereignisse und religiös-ideologischen Auffassungen. Darüber hinaus wird die Familiengeschichte in den gesamtgeschichtlichen Zusammenhang gestellt. Erstmals wird in dieser Arbeit auch die ganze 75-jährige Geschichte des Familienverbandes dargestellt.

Familiengeschichte in Zahlen – Maynier-d’Oppède-Dopheide

von Theodor Dopheide, 2010. Das Buch gibt  anhand der Geschichtszahlen eine konzentrierte Übersicht über die Familien- und Verbandsgeschichte. Die Arbeit ist in Deutsch, Französisch und Englisch verfasst (Übersetzungen: Petra Musiolik).

Dopheide – vor 120 Jahren ausgewandert nach Amerika

von Alfred Smieszchala, 2009. Die Sonderausgabe der Zeitschrift „Familienverband Dopheide e.V.“ enthält den Abdruck der Briefe der Familie Anton Dopheide aus Warendorf und ihrer 1889 nach USA ausgewanderten zwei Söhne, die Anton Dopheide unter der Bezeichnung „Americanische Correspondenz“ gesammelt und durch einen ausführlichen Bericht über die Reise von Warendorf zum Schiff nach Bremen ergänzt hatte.

Familienverband Dopheide e.V.

In der unter diesem Titel jährlich erscheinenden Mitgliederzeitschrift des Familienverbandes wird insbesondere über die Ereignisse im Verband, aus dem Leben der Mitglieder, sowie über neuere Erkenntnisse der Familienforschung usw. berichtet.